Kirchliche Betriebe

Weimarer Erklärung

AWO Mitte-West Thüringen e.V.

Weimarer Erklärung

ver.di begrüßt „Weimarer Erklärung“ des AWO Regionalverbandes Mitte-West Thüringen e.V.

ver.di hat die am 11. April 2019 veröffentlichte „Weimarer Erklärung“ des AWO Regionalverbandes Mitte - West - Thüringen e.V. mit großem Interesse zur Kenntnis genommen und ausdrücklich begrüßt, so Thomas Mühlenberg, Tarifkoordinator im zuständigen Landesfachbereich.

Im Jahr des 100-jährigen Bestehens der AWO spricht der Regionalverband mit den dort formulierten Grundsätzen wichtige politische, gesellschaftliche Themen und auch den eigenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wichtige Ziele an, die der Arbeiterwohlfahrt im Jahr ihres Jubiläums absolut gut zu Gesicht stehen.

Insbesondere die Bereitschaft, zukünftig mit uns die für den Regionalverband wichtigen tarifvertraglichen Fragen zu regeln ist ein starkes Signal für die Beschäftigten, dass wir gern aufgreifen. Es wird Zeit, dass auch in der AW0 Thüringen tarifvertragliche Regelungen vereinbart werden, die sich an den Interessen der Beschäftigten orientieren. Wir sind hier ausdrücklich gewillt, für einen Interessenausgleich im Rahmen eines gemeinsam zu entwickelnden Tarifvertrages den Wert der Beschäftigten in angemessener Form anzuerkennen.

„Wir diskutieren in der Fläche die Wichtigkeit der sozialen Berufe und der damit verbundenen sozialen Verantwortung in der Gesellschaft. Insofern habe ich Respekt vor der Entscheidung, hier konkret einen anderen Weg einzuschlagen und diesen Weg mit ver.di zu gehen,“ so Thomas Mühlenberg

„Wenn es gelingen soll, die Qualität der Angebote in der Form zu erbringen, wie es die zu betreuenden Kinder, der Bewohner in den Heimen und alle anderen Menschen, die die Angebote der AWO nutzen, erwarten können, bedarf es eines konkreten Umdenkens auch im Rahmen tarifpolitischer Ziele. Die Formel ist an sich einfach,“ so Mühlenberg weiter. „Gute Arbeit für gute Pflege bedeutet vor allem gute Arbeitsbedingungen mit zukunftsweisenden Tarifverträgen.“

Wir sind überzeugt, der jetzt eingeschlagene Weg ist auch das richtige Signal für die Beschäftigten.

Einfach nur peinlich hingegen ist das Verhalten des Arbeitgeberverbandes der AWO in Thüringen, der nach Bekanntwerden der „Weimarer Erklärung“ den Regionalverband AWO Mitte - West Thüringen e.V. ausgeschlossen hat.

Auf die Gründe können wir hier nicht weiter eingehen.

Wir hoffen, dass sich der Ausschluss nicht auf den gesamten Inhalt der „Weimarer Erklärung“ bezieht.

Allerdings ist eines schon jetzt klar: Die Beschäftigten haben gewonnen, denn sie werden einen Tarifvertrag bekommen, der den Namen auch verdient.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass wir es besser können, denn wir sind tatsächlich eine Gewerkschaft, die ihrem Namen alle Ehre macht. Eine andere Gewerkschaft ist uns in Thüringen für den Bereich der AWO seit Jahren nicht bekannt. Ebenso wenig bekannt ist uns die Tatsache, dass der Arbeitgeberverband der AWO Verhandlungen mit ver.di offen gegenüber steht und stand. Signale in dieser Hinsicht gab es nicht. Die Entscheidung, jetzt dem Arbeitgeberverband der AWO Deutschland auf Bundesebene beizutreten, ist aber zu begrüßen. Mehr ist zu diesem Thema nicht zu sagen,“ so Mühlenberg abschließend.